Grundlegende Begriffe

Zum besseren Verständnis des Auswuchtens ist es notwendig, die Terminologie und die grundlegenden Konzepte des Auswuchtens zu kennen.

MASSENZENTRUM

Der Massenschwerpunkt ist der Punkt, um den die Gesamtmasse eines starren Körpers gleichmäßig verteilt ist. Für einfache dynamische Analysen ist es sinnvoll, davon auszugehen, dass sich die gesamte Masse auf diesen einen Punkt konzentriert. Ein Kraftvektor, der durch diesen Punkt wirkt, bewegt den Körper gemäß dem zweiten Newtonschen Bewegungsgesetz in einer geraden Linie ohne Drehung. Die Summe aller Kräfte, die auf einen Körper wirken, bewirkt, dass dieser mit einer Geschwindigkeit beschleunigt wird, die proportional zu seiner Masse ist.

SCHWERKRAFTZENTRUM

Bei normalen kommerziellen Auswuchtanwendungen liegen der Massenmittelpunkt und der Schwerpunkt am selben Punkt. Dies gilt nicht für Anwendungen, die ein ungleichmäßiges Gravitationsfeld einbeziehen, aber der Maßstab der meisten Auswuchtanwendungen ist sehr klein in Bezug auf Gradienten im Gravitationsfeld der Erde und die Begriffe sind synonym.

DREHACHSE

Die Rotationsachse ist die wahre Mittellinie der Rotation – die momentane Linie, um die sich ein Teil dreht. Sie wird auch als Wellenachse oder geometrische Achse bezeichnet. Die Drehachse wird in der Regel durch geometrische Merkmale am Rotor oder durch seine Stützlager bestimmt. Die Qualität der Bezugspunkte hat einen großen Einfluss auf die Auswuchtfähigkeit eines Teils. Nicht kreisförmige Oberflächen, nicht ebene Oberflächen, unregelmäßig oder lose
Die Lager ermöglichen oder bewirken Veränderungen in der Position der Drehachse. Jede Veränderung der Achse erscheint als Bewegung des Massenzentrums in Bezug auf die Achse und trägt zur Nicht-Wiederholbarkeit bei.

ZENTRIFUGALKRAFT

Ein Teilchen, das sich auf einer Kreisbahn bewegt, erzeugt eine Zentrifugalkraft, die entlang der radialen Linie vom Rotationszentrum zum Teilchen nach außen gerichtet ist. Wenn sich das Teilchen um den Mittelpunkt dreht, nimmt auch die Zentrifugalkraft zu.
Bei starren Körpern bleibt die Unwucht gleich, obwohl eine Erhöhung der Geschwindigkeit eine Erhöhung der Kraft bewirkt. Die erhöhte Kraft führt wiederum zu einer erhöhten Bewegung, die von der Steifigkeit der Welle oder der Wellenlagerung abhängt. Die Kraft nimmt exponentiell mit dem Quadrat der Geschwindigkeitsänderung zu. Die doppelte Geschwindigkeit entspricht der vierfachen Kraft und der vierfachen Bewegung.

MOMENT UND PAAR

Ein Paar ist ein System aus zwei parallelen Kräften, die gleich groß sind und in entgegengesetzte Richtungen wirken. A Paar verursacht ein Moment oder Drehmoment, das proportional zum Abstand zwischen den parallelen Kräften ist. Sie bewirkt eine Dreh- oder Schwenkbewegung.

GEWICHT UND MASSE

Die Einheiten Gewicht und Masse werden beim Auswuchten oft austauschbar und etwas uneinheitlich verwendet. Dies ist
im Allgemeinen akzeptabel, sofern der Waagencomputer Einheiten anzeigt, die konsistent oder leicht
auf die der verwendeten Gewichte oder der zur Herstellung der Gewichte verwendeten Waage umgerechnet. Die Unterscheidung zwischen
Gewicht und Masse werden bei der Berechnung der Unwuchtkraft zu einem Problem. Es sollte klar sein, dass
Gewicht und Kraft haben die gleichen Einheiten: Newton (N) im metrischen System und Pfund (lbs) im englischen System.
System. Die Masse hat die Einheiten Gramm (g) oder Kilogramm (kg) im metrischen System und Slugs im englischen System.
System.

Das könnte Sie auch interessieren: