Auswuchtmaschinen

Die Auswuchtgeräte lassen sich in zwei große Klassen einteilen: solche, die das Werkstück drehen, und solche, die es nicht drehen.

Diese werden als dynamische bzw. statische Balancer bezeichnet.

Ein dynamischer Auswuchtapparat wird auch als Zentrifugalausgleicher bezeichnet. Dynamische Ausw uchtmaschinen werden in zwei verschiedene Klassen eingeteilt: Auswuchtmaschinen mit weichen und mit harten Lagern. Diese Unterscheidung wird nach der relativen Steifigkeit des Messsystems getroffen. Jeder dieser Punkte wird im Folgenden näher erläutert.
Statische Auswuchtmaschinen sind vollständig auf die Schwerkraft angewiesen, um eine Unwucht zu erkennen. Folglich sind sie
reagieren nur auf statische Unwucht und sind völlig unfähig, Koppelunwucht zu erkennen. Eine dynamische
Ausgleichsvorrichtung mit 2 Sensorelementen erforderlich, um die Unwucht des Paares zu erfassen.

STATISCHE BALANCER

Bei statischen Auswuchtgeräten wird das Teil nicht gedreht und die Messung der Unwucht hängt nicht von der Zentrifugalkraft ab.
Ihre Funktionsweise basiert auf der Schwerkraft, die eine nach unten gerichtete Kraft im Zentrum der Masse erzeugt. Der Abstieg
Die Kraft bewirkt, dass sich das Teil sanft dreht oder rollt, bis der Massenschwerpunkt unten und am tiefsten Punkt ist. In diesem
Auf diese Weise wird die Stelle mit der schweren Stelle ermittelt und es können Korrekturen vorgenommen werden. Diese Art des Ausgleichs ist
häufig auf ebenen Wegen oder Rollen. In der Regel ist der Unwuchtbetrag bei der Auswuchtung in der Ebene nicht
und das Teil wird durch Versuch und Irrtum korrigiert, bis es sich nicht mehr dreht.
Diese Methode ist zwar extrem zeitaufwändig, aber sie minimiert die statische Unwucht. Sie ist
Es ist möglich, den Unwuchtbetrag auf einer ebenen Wuchtmaschine zu messen, indem man den schweren Punkt um 90° nach oben dreht und
Messung des Moments oder Drehmoments, das erforderlich ist, um die schwere Stelle auf 90° zu halten. Das gemessene Drehmoment ist
entspricht einer Unwucht.

DYNAMISCHE AUSGLEICHSVORRICHTUNGEN

Dynamische Auswuchtmaschinen nutzen die Wirkung der Zentrifugalkraft, um eine Unwucht zu erkennen. Sie sind in der Lage
Erkennung aller Formen von Unwucht – statisch, gekoppelt, dynamisch oder quasi-statisch. Die Unterscheidung zwischen weichen
und Hartlager wird auf der Grundlage der Eigenfrequenz der Aufhängung und der relativen Geschwindigkeit der
Betrieb. Diejenigen Auswuchtmaschinen, die bei Geschwindigkeiten unterhalb der Eigenfrequenz der Aufhängung arbeiten (normalerweise
weniger als die Hälfte) werden als hart eingestuft, und diejenigen, die mit Geschwindigkeiten oberhalb der Eigenfrequenz arbeiten, werden als
als weich eingestuft werden (in der Regel mehr als das Doppelte).

DYNAMISCHE, WEICHE FEDERUNGSAUSGLEICHE

Weiche Federungsauswuchtungen werden auch als weiche Lagerauswuchtungen bezeichnet. Die weiche Federung Balancer
arbeitet oberhalb der Resonanzfrequenz der Unruhaufhängung und misst die Auslenkung
mit Ungleichgewicht verbunden. Bei dieser Art von Auswuchtung ist das Teil in der horizontalen Ebene kraftfrei und
dreht sich um die zentrale Hauptachse. Die Amplitude der Schwingungen wird an den Lagerstellen gemessen, um
den Betrag der Unwucht bestimmen.

Der größte Nachteil der weichen Federung besteht darin, dass sie für jeden einzelnen Fall neu kalibriert werden muss.
Teil. Die linke und rechte Lagerleistung wird stark durch das Gesamtgewicht des Werkstücks und dessen
Massenverteilung. Die Kalibrierung erfordert, dass die Gewichte abwechselnd in die rechte und linke Korrektureinheit gelegt werden.
Flugzeuge. Jedes Gewicht verursacht normalerweise Vibrationen an beiden Stützen. Das Verhältnis der Amplituden kann verwendet werden, um
das Übersprechen zwischen den Ebenen oder deren Unabhängigkeit zu quantifizieren. Dies wird als Korrekturebene bezeichnet.
Interferenzverhältnis oder Ebenenabstand. Ebenenabstände von 100:1 können mit einigen Schwierigkeiten erreicht werden.
Jede Kalibrierung ist geschwindigkeitsabhängig und hängt von dem für die Kalibrierung verwendeten Teil ab.

DYNAMISCH-HARTE FEDERUNGSAUSWUCHTUNGEN

Dynamische Auswuchtmaschinen werden auch als Hartlager-Auswuchtmaschinen bezeichnet. Die harte Federung
Der Balancer arbeitet bei Geschwindigkeiten unterhalb der Resonanzfrequenz der Aufhängung und misst die Kraft
die durch den sich drehenden Rotor erzeugt wird. Die Amplitude der Schwingung ist sehr klein, und die Fliehkräfte
potenziell sehr groß.

Auswuchtmaschinen mit harter Aufhängung arbeiten mit starren Auflagern und sind in der Regel einfacher und sicherer zu bedienen. Werkzeugbau
kann so konfiguriert werden, dass sie fast jede Art von Teil aufnehmen kann, und es gibt keine Einschränkung, dass der Massenschwerpunkt liegen muss.
zwischen den Wiegen, wie es oft bei weichen Aufhängungen der Fall ist.

QUASI-HARD oder QUASI-SOFT SCHWINGUNGSBALANCEN

Zwischen harten und weichen Aufhängungen gibt es eine Klasse von Auswuchtgeräten, die als Quasi-Hart oder Quasi-Weich bezeichnet werden. Diese
Balancer nutzen die natürliche Resonanz, um die Leistung zu verstärken, und machen sich die mechanische Verstärkung zunutze, um die
Sensibilität. Die Leistung in diesem Bereich kann nichtlinear und unvorhersehbar sein. Präzise Geschwindigkeitskontrolle ist
erforderlich, um die Genauigkeit von Betrag und Winkel zu erhalten, da sich beide bei Resonanz schnell ändern. Mit mehr
modernen Elektronik können Wandlerausgänge mit angemessener Verstärkung verarbeitet werden, und dieser Bereich ist typischerweise
zu Gunsten eines stabileren Betriebsbereichs vermieden.


Das könnte Sie auch interessieren: